Das Wochenende konnte kaum besser für das Team mit der Startnummer 999 beginnen. Auf die schnellste Rundenzeit im freien Training folgte die Bestzeit im ersten Qualifying. Im ersten Rennen übernahm Markus das Fahrzeug beim Boxenstopp von seinem Teamkollegen Patric Niederhauser auf der ersten Position. Leider verlor Markus wichtige Zeit beim losfahren in der Boxengasse, da ein anderes Fahrzeug im Weg stand. Als Konsequenz bekam Markus Druck durch einen Lamborghini. Da der Lamborghini eine Zeitstrafe bekam, ließ ihn Markus mehr oder weniger vorbei, um kein großes Risiko im Zweikampf eingehen zu müssen. Nach der Durchfahrtsstrafe des Lamborghinis war es mit den zu überrundenten Gt4 Fahrzeugen und dem Ferrari von Nick Foster im Rückspiegel eine große Herausforderung das Rennen auf dem ersten Platz zu beenden.

Im zweiten Rennen lief für Markus Pommer und Patric Niederhauser leider nicht so gut. Die Stewards verhingen der Startnummer 999 eine Durchfahrtsstrafe aufgrund eines „unsafe release“ beim Boxenstopp. Markus starte als sechsplatzierter in das zweite Rennen. Nach der Durchfahrtsstrafe beendete Niederhauser das Rennen auf Platz elf. Obwohl Markus nicht am Saisonauftakt in Sepang teilgenommen hatte rangiert er durch seinen Sieg nun mit 25 Zählern auf Platz zehn der Meisterschaft.
 
Markus Pommer:

" Ich bin sehr glücklich einen weiteren Sieg auf einem Mercedes AMG GT3 erzielt zu haben. Zumal dies nicht nur eine andere Meisterschaft, sondern auch ein für mich komplett neuer Kurs ist. Ein hervorragendes Debüt in einer so großen Serie wie der Blancpain GT Asia! Das bestätigt mein positives Gefühl, welches ich von Anfang an hinter dem Steuer des Mercedes AMG GT3 habe.

Trotz alledem waren dies dennoch zwei Rennen mit großen Herausforderungen. Im ersten Rennen verloren wir Zeit hinter einem anderen Fahrzeug beim Boxenstopp. Durch die zu überrundeten Autos musste ich mich wirklich anstrengen, um das Auto auf dem ersten Platz nach Hause zu bringen. Im zweiten Rennen hatten wir die Möglichkeit weitere Punkte zu sammeln. Leider kam uns die Durchfahrtsstrafe in die Quere. Ein großes Dankeschön geht an Patrick und an das gesamte Team von GruppeM Racing.“

 

Zurück