Schwieriges Wochenende für Markus Pommer in Österreich

So hatte sich Markus Pommer das Wochenende auf dem Red Bull Ring nicht vorgestellt. Nach einigen Wochen Pause meldete sich der Phoenix Racing Fahrer zurück hinter dem Lenkrad des Audi R8. Doch der österreichische Kurs zeigte sich wiederspenstiger als erwartet.

Bereits im Freien Training gelang es weder Pommer noch seinem Teamkollegen Winkelhock die richtige Pace zu finden.
Dieses Problem zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Wochenende. Beide Fahrer beendeten ihren Qualifikationslauf auf dem 18. Platz. Im ersten Rennen war Markus Pommer Startfahrer. Dem Fahrzeug fehlte die gewohnte Geschwindigkeit und nach dem Fahrerwechsel entschied sich Winkelhock dafür das Rennen in der Box zu beenden.

Der Sonntag verlief kaum besser. Nach einem schwierigen Rennen beendeten die beiden Deutschen den Lauf auf Rang 15.

Markus Pommer:

“Wir haben schnell bemerkt das irgendwas bei der Performance der Audis nicht so funktionierte wie es eigentlich sollte. Markus und ich hatten Probleme in den Trainings und den Rennen unser Potential in zählbare Ergebnisse umzusetzen. Es ist frustrierend wenn ein Wochenende so verläuft aber das gesamte Phoenix Racing Team versuchte uns wieder aufzubauen und zu unterstützen. Daher bin ich sicher das die Resultate auf dem Nürburgring besser aussehen werden.”

Zurück