Markus Pommer auf dem Weg nach Macau

Der  größte Unterschied zur ADAC GT Masters Meisterschaft wird sein, dass er dieses Rennen von Anfang bis Ende alleine fahren wird.  Markus gehört zu den vielversprechenden Startern im FIA World Cup. Er wird mit der Glücksnummer #27 in das 20 Fahrzeug starke Rennen gehen. Bereits 2015 nahm Markus am Formula 3 Grand Prix in Macau teil und kam von Anfang an ausgezeichnet mit der Strecke zurecht. Daher sieht er seinem GT Start mehr als zuversichtlich entgegen.

Markus Pommer: „Macau ist eine wahre Adrenalin Achterbahn, eben eine Strecke der alten Schule, die ich absolut liebe. Die Atmosphäre ist atemberaubend. Die ganze Stadt steht an diesem Rennwochenende auf dem Kopf. Die größte Herausforderung für mich wird sein, diesen Stadtkurs in einem GT Fahrzeug zu bewältigen. Daher werde ich gleich in der ersten Session versuchen das Limit des Fahrzeugs an den kritischen Abschnitten auszutesten. Es wird vollkommen anders sein als im Formel 3 Boliden vor zwei Jahren. Wie uns die wechselhafte ADAC GT Masters Saison in diesem Jahr gezeigt hat, sind wir uns allerdings auch durchaus bewusst, dass der Faktor Glück, sei es nun im positiven oder negativen Sinne, etwas ist, dass man nicht unterschätzen sollte. Wir werden auf jeden Fall von Anfang an unser Bestes geben. Der Rest wird sich zeigen.“

 

Zurück