Saisonschluss für Markus Pommer beim Finale in Hockenheim

Die persönlichen Saisonhighlights von Markus waren der Sieg auf dem Nürburgring sowie der zweite Platz im niederländischen Zandvoort. Der Samstag auf dem Hockenheimring war überschattet von Problemen mit dem Schaltgetriebe.

Dafür, dass im Qualifying nicht mehr als eine fliegende Runde drin war, war der siebte Gesamtrang im Rennen wieder versöhnlich. Am Sonntag setzte Van der Linde den Audi R8 im Qualifying auf einen vielversprechenden dritten Startplatz für das finale Rennen. Beim Start wurde der Südafrikaner allerdings nach einem Dreher in der ersten Kurve ans Ende des Feldes zurückgereicht. Markus gelang es nach dem Fahrerwechsel sich bis auf Platz 20 vorzuarbeiten. Allerdings weit entfernt vom erhofften Podestplatz, mit dem man nach der sehr guten Qualifikation gerechnet hatte.

Markus Pommer:

"Es war ein verrücktes Jahr mit Höhen und Tiefen. Ich war mir sicher mit Aust Motorsport um den Titel mitkämpfen zu können und bis zum Sachsenring sah es ja auch danach aus. Leider konnte ich dort nicht antreten und meine Chancen auf den Titel waren ausgeträumt. Dennoch gab ich nicht auf und gab alles um mein Team und meinen Teamkollegen beim Finale in Hockenheim bestmöglich zu unterstützen. In den freien Trainings war die Pace vielversprechend und ich war mir sicher in den Top 5 zu landen, allerdings machten die Probleme mit dem Getriebe uns einen Strich durch die
Rechnung. Am Sonntag zeigte Kelvin in der Qualifikation, was Vortags möglich gewesen wäre. Leider war er im Rennen in einen Startunfall verwickelt und verlor die vielversprechende Ausgangsposition. Wir versuchten uns zurück nach vorn zu arbeiten aber mehr als Platz 20 war nicht realisierbar.

Nach einer schwierigen ersten Saison 2016 war 2017 meine Chance zu zeigen, was in mir steckt. Ich denke, dass ich dies auch getan habe, jedoch muss im Rennsport alles passen, um am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Dass wir das Potenzial hatten, um es schaffen zu können haben wir trotz allem unter Beweis gestellt. Ich möchte all meinen Sponsoren, meiner Familie, meinen Freunden, dem gesamten Aust Motorsport Team und natürlich Audi Sport für ihre Unterstützung in dieser Saison danken."

 

Zurück